Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Wir sind dabei! Unsere Schule nimmt an der 72-Stunden-Aktion des BDKJ teil ...
23. April 2013

Unsere Schule ist nun offiziell bei der 72-Stunden-Aktion angemeldet und hat zum Auftakt die Seniorenresidenz Sanzeberg in der Nachbarschaft besucht. Die Klasse 7b stellte dabei das Profil der Schule christlich-musisch-weltoffen vor und lud die Bewohner des Pflegeheimes ein, am 16.06.2013 einen bunten Nachmittag mit einem musisch-künstlerischen Programm anzuschauen und sich auch zubeteiligen. Dieses gemeinsame Programm wird innerhalb von 72 Stunden einstudiert und vorbereitet. Dabei sind die Senioren eingeladen, unsere Schüler zu unterstützen, mit eigenen Ideen und Wünschen. Im Vorfeld hat die Schulkonferenz beschlossen, dass die 72-Stunden-Aktion ein fester Teil unserer Projektwoche ist. Den ersten Impuls bekamen die Schüler dabei von Markus Münch, Projektreferent des BDKJ. Gemeinsam mit ihm sammelten die Schüler erste Ideen, wie sie die Welt in 72 Stunden etwas besser machen können. Diese Ideen wurden auf Plakaten festgehalten und somit zum Arbeitsmaterial für die erste Projektwochenplanungsrunde. Dabei haben Lehrer und auch Schüler das Ziel der 72-Stunden-Aktion für unsere Schule formuliert: 

Gemeinsam gestalten wir ein Programm, welches in 72 Stunden vorbereitet wird. Jeder Schüler und auch Lehrer sucht sich ein Aktionsteam heraus und ist somit ein wichtiger Teil des Gesamtprojektes. Dabei sollen alle Teams zusammenarbeiten und miteinander vernetzt sein. Am Sonntag, den 16.06.2013 wird unser Programm den Senioren und Nachbarn der Schule präsentiert.  

Unsere Schule ist nicht die einzige Aktionsgruppe. In Cottbus gibt es noch drei weitere Gruppen, die sich gemeinsam mit insgesamt 130.000 Teilnehmern deutschlandweit an der Sozialaktion beteiligen. In 72 Stunden wollen sie eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe erledigen und so ein deutliches Zeichen der Solidarität setzen. Motivation ist die Überzeugung, dass Handeln aus christlichem Verständnis die Welt besser machen kann.  

Mehr: www.72stunden.de  

Claudia Sobotta