Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

7. und 8. Klassen nahmen am Mathematikwettbewerb Känguru teil
23. März 2014

Am 20.3.2014 haben die 7. und 8. Klassen am 20. Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Der Känguru-Wettbewerb wird zentral durch den Verein Mathematikwettbewerb Känguru e.V. (mit Sitz an der Humboldt-Universität zu Berlin) vorbereitet und ausgewertet. Durchgeführt wird der Wettbewerb jedoch dezentral an den Schulen. Der Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmer in mehr als 50 Ländern, der einmal jährlich - am 3. Donnerstag im März - in allen Teilnehmerländern gleichzeitig stattfindet. Es handelt sich dabei um einen Einzelwettbewerb, bei dem in 75 Minuten in den Klassenstufen 7/8 je 30 Aufgaben zu lösen sind. Die Teilnehmerzahl steigt jährlich. In Deutschland sind sie von 184 im Jahr 1995 auf über 850.000 im Jahre 2013 gestiegen. Das Ziel des Wettbewerbs ist in allererster Linie die Popularisierung der Mathematik: Es soll durch die Aufgaben Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten (im sehr weiten Sinne) geweckt bzw. unterstützt werden. Die Aufgaben sind darum fast durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden - und, wie die Resonanz aus den Schulen zeigt, gelingt dies sehr gut. Preise gibt es auch zu gewinnen. Jeder Teilnehmer des Känguru-Mathematikwettbewerbs erhält eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und dazu eine Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und weiteren mathematischen Knobeleien sowie einen "Preis für alle". Für die deutschlandweit Besten gibt es 1., 2. und 3. Preise, und an jeder Schule erhält der Teilnehmer mit dem weitesten "Kängurusprung" (d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) ein T-Shirt. Die Anzahl der 1., 2. und 3. Preise wird für jede Klassenstufe getrennt festgesetzt, prozentual jeweils gleich, so dass rund 5 Prozent der Teilnehmer einen Preis erhalten. Wir hoffen, dass die Schüler Freude an dem Wettbewerb hatten und auch erfolgreich abgeschlossen haben. Ein Dank gilt Herrn Rübesamen, der alles perfekt organisiert hat. Kaspar Kaiser