Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Projekt Herausforderung 2016 ist gestartet
05. Juli 2016

Nun sind sie gestartet - die erste Herausforderung unserer Schule!

-> aktuelle Fotos gibt es hier.

Die Herausforderung ist ein in sich geschlossenes Schülerprojekt, das ein klares Ziel verfolgt und auf freiwilliger Teilnahme basiert. Eine gelungene Herausforderung kann einen sportlichen, ästhetischen, ökologischen oder sozialen Schwerpunkt haben und gibt den Schülern und Schülerinnen die Chance, über sich hinauszuwachsen.

23 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 stellen sich im Rahmen dieses Projekt einer selbst gewählten Herausforderung. Die Grundbedingungen:

· 50 Euro pro Woche und Schüler · selber planen und organisieren und dann durchführen · und außerhalb von Cottbus

Nun wurde also ein Schuljahr lang geplant, verworfen, neu geplant, es wurden Pfarrhäuser, Campingplätze, Fährgesellschaften, die Deutsche Bahn, Bauernhöfe usw. angerufen, angeschrieben und angemailt, Reiserouten wurden entworfen und überarbeitet. Im April trafen sich dann die Reisegruppen zum ersten Mal mit den Betreuern und das Projekt nahm nun richtig Gestalt an. Einige weitere Treffen folgten und heute sind nun alle Gruppen in "ihre" Herausforderung gestartet. Zwar gab es gleich ein kleines Fahrradproblem, aber Dank unseres Hausmeisters war das fluchs gelöst und die Mädels haben sich schon aus der ersten Unterkunft gemeldet. In sieben Gruppen, die jeweils von einem oder zwei angehenden Erziehern und Erzieherinnen des Deutschen Erwachsenenbildungswerkes in Cottbus begleitet werden, ging heut die Reise los. Eine Gruppe fährt nach Konstanz und Dresden und sie lernen am Bodensee das Segeln, eine Gruppe ist in Rostock und backt und schreibt dort ein Backbuch, eine Gruppe wird in Schweden wandern und drei Gruppen sind jeweils mit dem Rad nach Kopenhagen, Prag und zur Ostsee unterwegs und drei Mädchen radeln den Gurkenradweg. Als die erste Gruppe bereits Sonntagabend in den Zug Richtung Konstanz stieg, erstrahlte plötzlich ein riesiger Regenbogen und ich bin sicher, dass unsere Schüler und Schülerinnen unter einem besonderen Schutz stehen.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine spannende, abwechslungsreiche und sichere Fahrt ohne große Widerstände und wünschen, dass alle bei bester Gesundheit und voller Abenteuer in zwei Wochen wieder heimkehren.