Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Schüler treffen auf Spitzenkandidaten zur Landtagswahl
13. August 2019

Was wollen Sie denn konkret tun, um unsere Region für die Jugendlichen attraktiver zu machen? Wie begegnen Sie dem „Rechtsruck“ in unserer Stadt? Wo kommen die neuen Arbeitsplätze her, wenn wir in unserer Region auf die Braunkohle zur Energiegewinnung verzichten?

Dies waren nur einige Fragen, denen sich die Spitzenkandidaten zur kommenden Landtagswahl in Brandenburg am Freitag, den 09.08.2019 vor den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 stellen mussten. Im Rahmen des Projekttages „Speed-Dating mit Politikern“ trafen die Kandidaten/-innen in 20-minütigen Frage- und Diskussionsrunden auf die Schülerinnen und Schüler, die sich zuvor mit den Themen Bildung, Klima- und Umweltschutz, gesellschaftlicher Toleranz, Asylpolitik und Digitalisierung mithilfe der Wahlprogramme der unterschiedlichen Parteien auseinandergesetzt haben. Dabei entwickelten sie konkrete Fragen, die anschließend in den Gesprächsrunden diskutiert werden konnten.

Um 11.00 Uhr war es dann endlich soweit. Der Schulleiter, Herr Kaiser, begrüßte Prof. Dr. Michael Schierack (CDU), Dr. Martina Münch (SPD), Matthias Loehr (Linke), Marianne Spring-Räumschüssel (AfD) und Ricarda Budke (Bündnis 90/Die Grünen) am Evangelischen Gymnasium Cottbus. Danach ging es auch sofort los. In spannenden fünf Runden trafen die Schülergruppen auf die Politiker.

„Ich habe das Gefühl, wenn man mit Schülern/-innen diskutiert, ist das immer noch mal etwas Besonderes“, konstatierte Frau Dr. Münch nach 100 Minuten Gesprächen in den Fragerunden. In der anschließenden Auswertung kamen die Spitzenkandidaten/-innen und die Schüler/-innen zu dem gleichen Ergebnis: Der Projekttag war für beide Gruppen eine tolle Erfahrung.

Das Evangelische Gymnasium bedankt sich bei den Politiker/innen für die Bereitschaft zur Teilnahme an diesem spannenden Projekt.

J. Belke


-> Fotos mit Eindrücken des Tages