Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Das Warten hat ein Ende – der Ball rollt und fliegt wieder!
20. September 2021

Wie sehnsüchtig hat der Fachbereich Sport, Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern auf diesen Tag gewartet! Nach einem Jahr Zwangspause versammelten sich alle sportbegeisterten Mitstreiter am 14.09.2021 wieder zum traditionellen Schüler-Eltern-Lehrer Turnier auf dem Gelände des Evangelischen Gymnasiums Cottbus.

Ab 17 Uhr begann der Spielbetrieb im Volleyball für die Mannschaften. Das Teilnehmerfeld umfasste eine Mannschaft aus ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Abijahrgangs 2020, zwei Mixed-Mannschaften aus der SekII, ein Elternteam sowie ein Lehrerteam. Mit zunehmender Zeit schien die gute Stimmung auch immer mehr Zuschauer anzulocken, denn sie hatten die Qual der Wahl und konnten sich beim Volleyball immer zwischen zwei Partien entschieden, da sowohl in der Halle als auch draußen die Spielpaarungen stattfanden.

Nach insgesamt 10 Spielansetzungen standen nach knapp 2  Stunden die Endplatzierungen fest. Die beiden Schülerteams aus der SekII teilten sich beide aufgrund der Punktgleichheit den 4. Platz. Auf dem Podium platzierten sich dann die Schülerinnen und Schüler des letzten Abjahrgangs, gefolgt von den Eltern auf Platz 2. Trotz harter Gegenwehr alle beteiligten Mannschaften konnte  das Lehrerteam mit einer weißen Weste den Titel schlussendlich verteidigen.

Direkt im Anschluss ging der sportliche Tag an dieser Stelle allerdings noch weiter, denn anschließend mussten die Bälle nicht mehr über das Netz geschmettert, sondern ins Netz geschossen werden. Beim anschließenden Fußballturnier traten jeweils eine Mannschaft von den Schülern (Jungs und Mädchen), Eltern und Lehrern an. Es war schön zu sehen, dass sich besonders die Eltern der Jahrgangsstufe 7 zahlreich beteiligten und sich somit anscheinend hervorragend mit der Schule identifizieren können.

Bei den Schülern sei das besonders faire Agieren untereinander zu erwähnen! Dieses Team, welches sich aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen zusammenfand, zeigte einen hervorragenden Teamgeist. Egal ob jung oder alt, klein oder groß – es wurde unabhängig vom Ergebnis munter durchgewechselt, sodass jeder auf seine verdiente Einsatzzeit kam. Respekt dafür!  Auch die Premierenvorstellung eines reinen Mädchenteams, die sich mit Bravour gegen die harte Männerkonkurrenz stellte, verdient alle Hochachtung!

Auch hier wieder jeder gegen jeden gespielt. Die Sympathien bei den Zuschauen lagen hier spürbar nicht zu 100% bei dem Lehrerteam^^, sondern vielmehr bei allen anderen Mannschaften. Genau dieser Aspekt schien bei allen Akteuren enorme Kräfte freizusetzen – auch bei den Lehrern. Etwas überraschend schlugen sie das qualitativ sehr starke Schülerteam mit 2-1, wodurch durch den vorherigen 4-1 Sieg über das Mädchenteam ein teilweise wackelndes 0-0 gegen die Eltern für den Turniersieg ausreichte. Das Schülerteam der Jungs belegte einen sehr guten 2. Platz  gefolgt von den Eltern auf Platz 3 sowie den nie aufgebenden Mädchenteam auf Platz 4.

Nach dem sportlichen Kraftakt konnten die einzelnen Spiele, Torwartparaden und Spielzüge fachkundlich analysiert werden und der Abend beim gemeinsamen Grillen genüsslich sein Ende finden.

Ein herzlicher Dank an alle Beteiligten der Jahrgangsstufe 12 für das Catering, Fußballschiedsrichter Dennis Kubitza, begleitender Moderator Paul-Kiwi Schöpe und dem gesamten Kampfgericht beim Volleyball, Eltern und natürlich allen mitmachenden Spielern und Spielerinnen.

Wir freuen uns schon sehr auf ein Kräftemessen im nächsten Jahr. Aus den Gesprächen zu später Stunde sind bereits die ersten Voranmeldungen für die nächsten Jahre heraus zuhören gewesen. Somit heißt es also….  diesen Zeitraum für das nächste Jahr schon mal unbedingt freihalten!

                                                                                                                                                          David Kretschmer