Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Wie geht es weiter mit dem Wolf in Brandenburg?
30. Juni 2022

So lautete die Frage für die erste „Sitzung“ verschiedener Interessengruppen am 21.06.2022 am Evangelischen Gymnasium in Cottbus. Es trafen sich VertreterInnen aus den Bereichen Naturschutz, Forstwirtschaft, Jagdverband, Nutztierhaltung sowie Juristen.

Natürlich handelt es sich nicht um eine offizielle Sitzung des Ministeriums. Aber die SchülerInnen eines Leistungskurses und eines Grundkurses Biologie der Klassenstufe 11 konnten einmal nachempfinden, was es bedeutet, wenn sich verschiedene Interessengruppen zu einem Thema zusammensetzen müssen, um einen Managementplan zum Thema Wolf zu beschließen. Zunächst arbeiteten sich alle SchülerInnen thematisch ein, es wurden Fachbegriffe erschlossen, Impulsvorträge zu Themen wie „Wolf und Mensch“, „Wolf und Tierhaltung“, „Wolf und Jagd“ präsentiert. Die Betreuung des Planspiels sowie das inhaltliche KnowHow zum Wolf in Brandenburg übernahm Frau Hardert. Als Mitarbeiterin des BUND Brandenburg hat sie das Planspiel entworfen und besucht nun Schulen zur Durchführung. Damit bringt sie ein tagesaktuelles Thema in die Klassenräume unserer Schulen. Biologieunterricht einmal anders und trotzdem nah am Rahmenlehrplan. Dies war sowohl für die SchülerInnen als auch für die betreuenden Lehrkräfte Frau Wikuk und Frau Neumann eine sehr spannende Abwechslung zum regulären Unterrichtsgeschehen.

 

Stimmen der Teilnehmer:

- „Es ist schwer, sich in eine Gegenposition einzudenken, aber man hat ein gewisses Verständnis entwickelt.“

- „Man muss echt viel wissen, um eine Position vertreten zu können.“

- „Ich hätte im echten Leben eine andere Position vertreten, es war cool, mal komplett gegen die anderen zu sein.“